2 Reaktionen zu “DJ Hero – Testbericht”

Kommentare abonnieren (RSS) oder TrackBack URL

Ergänzung zum Testbericht:

Heute habe ich mir endlich das neue Set von David Guetta für DJ Hero heruntergeladen. Und ich muss sagen: Wie gut, dass ich ein Guetta-Fan bin, sonst hätte sich das Paket vom Preis-Leistungs-Verhältnis nicht gelohnt. 7,99 EUR kostet die Setlist mit 3 Titeln: „When Love Takes Over“, On The Dancefloor“ und „Sexy Chick“. Im Gegensatz zu den anderen DJ Hero-Stücken gibt es diesmal kein Bootleg der Stücke, sondern man remixt und scratcht die Songs. Man erhält somit also immerhin eine neue, anders klingende Version seiner Hits. Gerade „On The Dancefloor“ mit Will.I.Am tut das gut und gibt dem Track etwas, was ihm auf dem „One Love“-Album noch fehlte. OK, die drei Songs sind natürlich in allen fünf einstellbaren Schwierigkeitsstunfen vertreten. Trotzdem ist man nach nicht mal 10 Minuten durch … für 7,99 EUR recht mau – wie ich finde. mehr als 5 Euro sollte man seitens Sony für solch eine Erweiterung nicht verlangen. Wahrscheinlich versucht man aber damit erstmal die harten Fans zu „melken“, bevor man die Liste in ein paar Wochen günstiger anbietet.

Fazit also : Ganz nett, aber noch zu teuer. Trotzdem: David Guetta hat in der reichhaltigen Tracklist bei DJ Hero bisher noch gefehlt und ist dadurch beinahe trotzdem ein Muss.

Beka am 20. Dezember 2009 um 23:16
Trackbacks & Pingbacks

[…] DJ Hero – Testbericht | beatblogger.de […]

Pingback von Links (15. November 2009 - 16. November 2009) | Testspiel.de am 16. November 2009 um 19:02
Einen Kommentar hinterlassen
Erlaubte Tags : <blockquote>, <p>, <code>, <em>, <small>, <ul>, <li>, <ol>, <a href=>..


 Name


 Mail (wird nicht veröffentlicht)


 Website

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar möglicherweise erst freigeschaltet werden muss.

Kategorien

Einkaufen bei Amazon

Archiv

Social Networks

Links

RSS

Meta

Wir verwenden Cookies. Cool?