Schlagwort: Paul Van Dyk

Underworld – Barking

Bei Underworld gibt es keine sichere Seite, sondern fast durch die Bank hohes Risiko und Überraschung. So dürfte auch das brandneue Studioalbum „Barking“ nicht verwundern, für das neun Songs aufgenommen wurden, derer acht an Kollegen wie Paul van Dyk, High Contrast und Dubfire für einen etwas anderen Anstrich geschickt wurden. Herausgekommen ist eine etwas andere Underworld-Platte, die bei genauem Hinhören doch wieder typisch für Karl Hyde und Rick Smith geworden ist.

Weiterlesen

Paul van Dyk – Volume – The Best Of

Zweifacher „World’s No. 1 DJ”, unzählige Awards als „Best DJ” bzw. „Best Producer” und eine Grammy-Nominierung – allein der Auszug aus einer beeindruckenden Liste von Auszeichnungen macht deutlich, dass Paul van Dyk in seiner 15-jährigen Karriere so gut wie alles erreicht hat, was für einen Künstler im elektronischen Bereich möglich ist. Fünf Studioalben, etliche Chart-Singles und Remixes dürften dann auch den ersten Karriererückblick des Berliners, sein Best-of-Album „Volume”, rechtfertigen. Auf zwei CDs versammelt Van Dyk die Meilensteine und Höhepunkte seines bisherigen Schaffens.

Weiterlesen

Diverse – LOVEPARADE Club Vol. 1

Mit dem Motto „Highway To Love“ brach die Love Parade in Dortmund 2008 alle Rekorde. Niemals zuvor hatten so viele Besucher (1,6 Mio. !) die Parade besucht – nicht einmal zu ihrer Glanzeit Ende der Neunziger. Um so schockierender kam die Meldung, dass 2009 in Bochum keine Parade stattfinden soll, da die Infrastruktur der Stadt nicht für diese Menschenmassen ausgelegt sei. Getreu dem Motto „Jetzt erst recht!“ und um die Wartezeit auf 2010 zu verkürzen, veröffentlicht das Dance-Label Ministry Of Sound mit „LOVEPARADE Club Vol. 1“ die erste Ausgabe einer neuen Compilation-Reihe.

Weiterlesen

Wir verwenden Cookies. Cool?