Schlagwort: Alternative Rock

Ageist

Ageist – Babyface

Mitglieder so prominenter Bands wie Thursday, Freedom Fighters, Primitive Man, God Fires Man, I Hate Our Freedom und Errortype:11 suchten ein neues Betätigungsfeld. Nun sind sie, so die süffisante Anmerkung im Pressetext, „alte Männer, die in einer Band spielen, von der niemand je gehört hat“. Das wird sich aber ändern, denn das herrlich angepisste Alternative-Rock-Outfit Ageist hält, wie schon der Name verrät, rein gar nichts vom Altenteil. „Babyface“ erweist sich als angenehm schroffes und zugleich hochgradig eingängiges Debüt.

Weiterlesen

Blood Red Shoes – Get Tragic

Nach mehreren Jahren im strengen Tour-Album-Tour-Rhythmus waren Blood Red Shoes – Lieferanten von Indie-Perlen wie „You Bring Me Down“, „Cold“ und „Say Something, Say Anything“ – 2014 komplett ausgelaugt in eine dringende Pause gegangen. Man arbeitete immer wieder an neuer Musik, veröffentlichte zwischendurch eine Raritäten-Sammlung sowie ein paar einzelne Tracks, doch „Get Tragic“ ist tatsächlich das erste reguläre Studioalbum des britischen Duos seit knapp fünf Jahren.

Weiterlesen

Breathe Atlantis – Soulmade

In nur zwei Alben zum Modern-Rock-Hoffnungsträger: Ihre metallischen Wurzeln mögen Breathe Atlantis mittlerweile weitestgehend hinter sich gelassen haben, der wuchtige Alternative-Sound mit Post-Hardcore-Einflüssen und butterweichen Vocals ist dafür ein Erfolgsrezept. Frisch zu Arising Empire gewechselt, veröffentlicht das Quartett aus Essen nun sein drittes Album „Soulmade“. Darauf zu hören: noch mehr waschechte Stadionhymnen.

Weiterlesen

De Staat – Bubble Gum

Latenter musikalischer Wahnsinn hat einen Namen: De Staat. Seit Jahren brechen die Niederländer mit Konventionen der Gitarrenmusik – sie sehen sich dieser hörbar nicht exklusiv verschrieben – und durften zuletzt unter anderem Muse auf Tour supporten. Von deren Gigantismus ist zwar nichts zu hören, in punkto Experimentierfreude legt das Quintett dafür ordentlich nach. „Bubble Gum“ lässt die Grenzen zwischen Alternative und Techno vollends verschwimmen.

Weiterlesen

Atlas : Empire – The Stratosphere Beneath Our Feet

Nach extensiver Vorarbeit in Form von mehreren Kleinformaten breiten Atlas : Empire nun endlich den Landeanflug vor. Das Trio setzt die schottische Alternative Rock-Tradition fort, spielt aber ebenso mit Post Rock und gelegentlichen Prog-Ausflügen. Wie komplex und dennoch eingängig Musik sein kann, stellt nun das erste Studioalbum unter Beweis. Auf „The Stratosphere Beneath Our Feet“ findet sich gleich eine volle Stunde Musik – teils bereits bekannt, überwiegend angenehm neu und frisch.

Weiterlesen

Sunshine Frisbee Laserbeam – Blackout Cowboy

Sie sind eine der fleißigsten britischen Rock-Bands der letzten Jahre, und doch kennt kaum einer ihren Namen. Die Rede ist von Sunshine Frisbee Laserbeam, was natürlich herrlich sperrig klingt. Dass die Mitglieder ihre Wurzeln in Noise-Punk-Formationen haben, passt fast ins Bild. Seit 2013 veröffentlichen die Herren aus dem Großraum Birmingham fleißig Alben, „Blackout Cowboy“ ist bereits ihre fünfte Platte, auf der sie außerdem erstmals als Quintett auftreten.

Weiterlesen

Motion Picture – Far Wild Quest

Energischen Schrittes marschieren Motion Picture nach nirgendwo, ihre Identität verborgen. Wer genau hinter diesem jungen kanadischen Trio steckt, erfährt man erst, wenn man tiefer gräbt. Mit anderen Worten: Eigentlich soll die Musik für sich sprechen, und das ist bei der erst 2014 gegründeten Band auch richtig so. Stolze drei Jahre investierten sie in die Arbeiten an ihrem Debütalbum „Far Wild Quest“, welches progressiven Alternative Rock mit einem hörbaren Faible für cineastische Soundtracks kombiniert.

Weiterlesen

Hilma Nikolaisen – Mjusic

Hilma Nikolaisen stammt aus einer besonders musikalischen Familie. Ihre erste Punk-Band gründete sie bereits im zarten Alter von fünf Jahren. Mit dabei war Bruder Ivar, mittlerweile bei The Good The Bad And The Zugly sowie, seit kurzem, der Kult-Formation Kvelertak tätig. Die gemeinsame Band aus Kindheitstagen hieß schlicht und ergreifend „Mjusic“, und das ist zugleich auch der Titel von Nikolaisens zweitem Album.

Weiterlesen

Ryley Walker – The Lillywhite Sessions

Der überaus umtriebige Ryley Walker ist um keine schräge Ideen verlegen. Nur ein halbes Jahr nach seinem bis dato letzten regulären Album „Deafman Glance“ widmet er sich… der Dave Matthews Band? Wobei, auch das ist nur halb richtig, denn eigentlich befasst sich Walker mit einem Bootleg, den legendären „The Lillywhite Sessions“. Dieses populäre Bootleg aus Filesharing-Tagen, ursprünglich vor dem Top-Seller „Everyday“ aufgenommen, später verworfen und schließlich als Neuaufnahme unter dem Namen „Busted Stuff“ veröffentlicht, wird nun durch einen überraschend jazzigen Fleischwolf gedreht.

Weiterlesen

The Pearl Harts – Glitter And Spit

Kirsty Lowery und Sara Leigh Shaw machen sich aktuell für Großes bereit. Als The Pearl Harts bringen sie DIY-Charme und unbändige Spielfreude auf britische Bühnen, durften unter anderem Skunk Anansie, die Stereophonics und, auf besondere Einladung von Shirley Manson, Garbage supporten. Zwischen Alternative-Sounds und räudigen Garage-Klängen angesiedelt, ließen sie ihr Debütalbum – natürlich! – per Crowdfunding finanzieren und stehen damit weiterhin auf eigenen Füßen. „Glitter And Spit“ steht nun in den Läden.

Weiterlesen

Wir verwenden Cookies. Cool?