Darren Bailie – Protect Your Mind (Braveheart)

(c) Berlinieros PR

Das Frankfurter Label Big City Beats konnte mit dem Guru Josh Project und “Infinity 2008” international den Dance-Hit des Jahres landen. Producer und Repräsentant des Projektes ist der sympathische DJ Darren Bailie, der den Song mit seiner Live-Performance und seinen Sets in Deutschland vertrat. Mit „Protect Your Mind (Braveheart)“ erscheint seine neue Single nun folgerichtig unter seinem eigenem Namen (mit Guru Josh hat das schließlich nichts mehr zu tun). Zusammen mit dem neuen Hit-Label gibt Darren alles, um diesen Song mindestens genauso gut zu promoten wie den Vorgänger.

Wie sich bereits erahnen lässt, basiert die Main-Melodie auf den Braveheart-Soundtrack „For The Love Of A Princess“ aus dem Jahre 1995, das bereits DJ Sakin zu einem großen Dance-Hit verhalf. Jetzt gibt es das schöne klassische Thema mit männlichen Vocals, die entfernt an die eingängigen „Infinity“-Verse erinnern: „When we were young, we used to dream. We could be what we wanted“. Auch „Protect Your Mind“ setzt also auf das Freiheitsgefühl, dass den Song durchweg durchzieht. Die Dance-Sounds in der Original Version haben aber überraschenderweise wenig mit dem erfolgreichen und oft kopierten Klaas-Sound das Über-Hits „Infinity“ zu tun. Zu den Dance-Beats und Stampfern gesellen sich stellenweise überraschende Zerr-Sound, wie man sie aus härteren Trance-Songs kennt. diese machen den Song durchaus speziell, auch wenn genau dieses Element – gerade gegen Ende – manchmal etwas überrschend, beinahe unpassend daher kommt. Da Klaas diesmal nicht für einen der begehrten Remixe zur Verfügung stand, durfte diesmal Paul Hutch ran und einen seiner „PH Electro Mixe“ zaubern. Natürlich geht dieser in eine sehr ähnliche Richtung wie der Erfolgs-Mix von Klaas. Auch der instrumentale „DJ Sakin vs. Chico Del Mar Remix“ bedient sich der bekannten Electro-Rhythmus-Folge, bleibt aber etwas mehr im kommerziellen Trance-Bereich. Marc Lime liefert mit dem dritten mix dann eine etwas housigere Variante des Stückes ab.

Sicher rechnet niemand damit, dass „Protect Your Mind (Braveheart)“ an die unglaublichen Erfolge von „Infinity 2008“ anknüpfen kann, aber ein Versuch ist es wert und für Darren Bailie bietet der ordentlich produzierte Track eine optimale Chance sich als Dance-Künstler zu etablieren. Das er ein perfekter Live-DJ ist konnte er ja bereits auf diversen Groß-Events wie der United Respect in Essen oder den Big City Beats Partys überall in Deutschland beweisen.

VÖ: 26.06.2009
Big City Beats (Indigo)
Darren Bailies @ Home | @ Musicload | @ Amazon