Gainworx feat. Anthya – Vanished Dream

Gainworx feat. Anthya - Vanished Dream

Der klassische Hardtrance-Sound schien noch vor drei Jahren fast völlig ausgestorben. Extrem auf Fröhlichkeit getrimmte Hands Up-Sounds auf der einen Seite und sehr ruhige, schwebende Tranceproduktionen auf der anderen Seite bestimmten das Bild. Inzwischen sieht die Lage glücklicherweise wieder etwas besser aus, denn wenn die alten Größen nichts Nennenswertes mehr produzieren, füllen eben junge Nachwuchstalente diese Lücke aus. Viele von ihnen, beispielsweise Thomas Petersen, sind noch nicht allzu lange volljährig und auch Gainworx ist mit seinen 18 Jahren noch verdammt jung.

Glücklicherweise sagt Alter nichts über die Qualität aus, denn die neue Gainworx-Produktion „Vanished Dream“ klingt überaus professionell und lässt einen fast vergessen, dass Musik in diesem Stil inzwischen nur noch eine kleine Anhängerschaft anspricht. Alle typischen und zu erwartenden Elemente sind  da – die zarte, gehauchte Frauenstimme, die mächtigen, schwebenden Flächen, anheizende Breaks und treibende Beats – wie zu besten Hardtrance-Zeiten vor etwa zehn Jahren. Kritiker könnten attestieren, dass diese Art von Musik inzwischen veraltet und aus der Mode ist, doch wenn sie derart gelungen daherkommt wie hier, dann hat sie auch heute noch ihre Existenzberechtigung.

So richtig abgerundet wird der Titel aber durch die extrem gelungenen Remixe, die stellenweise sogar noch mehr überzeugen als das Original. Hier seien insbesondere der treibende Tom Mountain Goes Melodyparc Remix und der flächenbetonte Thomas Petersen Remix erwähnt. Das Gesamtpaket ist stimmig und von Gainworx wird man in den nächsten Jahren hoffentlich noch weitere Produktionen auf diesem Niveau zu hören bekommen.

4/5 | DL-Single
VÖ: 07.01.2011
Metrophonic Resistance

Vanished Dream @ musicload | @ Amazon kaufen

Gainworx @ Myspace