Schlagwort: Broken

Patrick Watson

Patrick Watson – Wave

Die Art und Weise, wie sich Patrick Watson seiner Musik annähert, verzaubert immer wieder aufs Neue. Fragile Ansätze, gefühlvoll klassische Instrumentierung und brachliegende Emotionen begleiten den Chamber-Pop des 40jährigen Kanadiers. Seit dem letzten Album sind ungewöhnlich lange viereinhalb Jahre ins Land gezogen. Watsons Schlagzeuger verließ die Band, seine Mutter starb und seine Beziehung ging in die Brüche. Es war wie eine überdimensionale Welle, die ihn immer wieder umwarf. Diese „Wave“ versucht sich nun aus seelischen Untiefen herauszuziehen und zurück zum Glück zu finden.

Weiterlesen

The Bamboos – Night Time People

Ein Remix von Cookin‘ On 3 Burners eroberte 2016 die internationalen Charts und kletterte in Deutschland sogar bis an die Spitze. Dahinter steckten unter anderem Mitglieder der überaus funkigen The Bamboos. In der australischen Heimat regelmäßig in den Top 30 unterwegs, soll es nun auch hierzulande klappen. Dafür setzt die Big Band um Lance Ferguson und Kylie Auldist auf klassische Funk- und Soul-Grooves. Mehr noch: Auf „Night Time People“ fehlt die bisher beliebte Armada an Gastsängern.

Weiterlesen

Livingston – Wide Asleep

Kaum eine Band hat die deutsche Poplandschaft in den letzten Monaten so für sich erobert wie Ich + Ich. Aber auch ihre Supportband ist nicht zu verachten. Livingston aus London sind überaus international. Ein Italiener, ein Deutscher, zwei Südafrikaner und ein Quoten-Brite touren mit gefühlvollem Pop/Rock durch die Lande, waren auch schon als Support von The Duke Spirit und Revolverheld unterwegs. Anfang 2009 erscheint ihr Debütalbum „Sign Language“. Die EP „Wide Asleep“ mit sieben Akustik-Nummern ist vorerst nur auf Tour und über Livingstons Myspace-Seite zu haben.

Weiterlesen

Wir verwenden Cookies. Cool?