Schlagwort: Roots Rock

Jawbone

Jawbone – Jawbone

Sie spielten bereits mit Eric Clapton, Robert Plant, Cliff Richard, Van Morrison und Tom Jones, nun machen sie gemeinsame Sache: Die Mitglieder des Londoner Quartetts Jawbone verbindet die gemeinsame Vorliebe für Blues- und Roots-Klänge. Entsprechend beschwingt, klassisch und stellenweise durchaus nachdenklich gestaltet sich das Debütalbum der Briten mit australischer Rhythmusabteilung. Schlicht „Jawbone“ benannt, erinnert es an die Größen traditioneller Rocksounds und zeigt sich dennoch angenehm eigenständig.

Weiterlesen

Sons Of Bill – Oh God Ma’am

Knapp dreieinhalb Jahre vergingen seit „Love And Logic“ – eine ungewöhnlich lange Pause, die unter anderem einer schweren Nervenverletzung von Gitarrist und Sänger James Wilson geschuldet war. Es sollte eine ganze Weile dauern, bis dieser wieder zur Gitarre greifen konnte. „Oh God Ma’am“ reflektiert jedoch überraschend wenig darauf. Stattdessen wurde es, so die ungewöhnliche Umschreibung, eine Art Coming-of-Age-Platte für Fortgeschrittene zwischen Post-Adoleszenz und Altersweisheit. Auch gut.

Weiterlesen

Colvin & Earle – Colvin & Earle

Eine seit 30 Jahren währende Freundschaft findet endlich ihre musikalische Erfüllung. Folksängerin Shawn Colvin („Sunny Came Home“) und Roots-Musiker Steve Earle („Copperhead Road“) lernten sich auf der Bühne kennten und blieben sich seither stets verbunden, tourten 2014 sogar gemeinsam. Inspiriert durch die gemeinsame Akustik-Reise, entstand ein schlicht „Colvin & Earle“ betiteltes gemeinsames Album, das neues Material und Interpretationen von Genreklassikern zwischen Folk, Country, Roots Rock und Americana verbindet.

Weiterlesen

Sons Of Bill – Love And Logic

Hinter den durchaus eigentümlich benannten Sons Of Bill stecken unter anderem die drei Brüder Sam, Abe und James Wilson aus Charlottesville, Virginia. Wessen Söhne sie sind – man kann es sich zusammenreimen. Gemeinsam mit (einem) Seth Green und Todd Wellons lassen sie Alternative Country, eine längst in den Hintergrund gerückte Spielart, gepaart mit einer ordentlichen Portion Roots-Rock aufleben. Ex-Wilco-Drummer und nunmehriger Produzent Ken Coomer meint im neuen Album „Love And Logic“ den kreativen Höhenflug seiner einstigen Band zu hören und könnte damit durchaus recht haben.

Weiterlesen

Wir verwenden Cookies. Cool?