Veljanov – Nie mehr / Königin aus Eis (EP)

Als Frontmann der charismatischen Elektro-Avantgardisten Deine Lakaien ist Alexander Veljanov längst eine Ikone der schwarzen Szene. Nach der famosen „20 Years of Electronic Avantgarde“ Tour der Lakaien mit der Neuen Philharmonie Frankfurt gehen Ernst Horn und Alexander Veljanov nun wieder getrennte Wege, um sich ihren Soloprojekten zu widmen. Ganze sieben Jahre sind seit Veljanovs „The Sweet Life“, dem letzten Soloalbum des Sängers deutsch-mazedonischer Herkunft vergangen – somit knistert die Spannung, die Erwartungshaltungen sind dank des letzten Solowerks entsprechend hoch. „Porta Macedonia“ heißt das neue Album, als Appetizer erscheint mit „Nie mehr/Königin aus Eis“ vorab eine Doppel-A-Seiten-Single.

Weiterlesen

Laith Al-Deen – 2000-2008 (Best Of)

Im Jahr 2000 begann für den Halb-Iraker Laith Al-Deen die Musikkarriere mit dem Song „Bilder von Dir“. Über eine Millionen verkaufte Tonträger (darunter vier Top-Ten-Alben) später erscheint nun am 17. Oktober der neue Langspieler „2000-2008“. Wie man bereits am Titel erkennt, handelt es sich hierbei um einen Rückblick seines musikalischen Schaffens. Laith legt aber viel Wert darauf, dass es sich hierbei nicht einfach um ein „Best Of“-Album handelt. Denn neben seinen großen Hits „Keine wie Du“, „Alles an Dir“, „Dein Lied“ und „Leb den Tag“, die hier natürlich auch enthalten sind, gibt es auf „2000-2008“ noch deutlich mehr zu entdecken.

Weiterlesen

Laith Al-Deen – Wie soll das gehen?

Im Jahr 2000 begann für den Halb-Iraker Laith Al-Deen die Musikkarriere mit dem Song „Bilder von Dir“. Über eine Millionen verkaufte Tonträger (darunter vier Top-Ten-Alben) später erscheint nun am 17. Oktober der neue Langspieler „2000-2008“. Wie man bereits am Titel erkennt handelt es sich hierbei um einen Rückblick seines musikalischen Schaffens. Laith legt aber viel Wert darauf, dass es sich hierbei nicht einfach um ein „Best Of“-Album handelt. Statt sich auf die vergangenen Hits zu konzentrieren gibt es hier viel mehr auch seine favorisierten Album-Tracks zu Hören, kombiniert mit zwei Live-Versionen und drei ganz neuen Songs. Einer davon ist „Wie soll das gehen“, welcher als Vorab-Single veröffentlicht wird.

Weiterlesen

Foals – Olympic Airways

Rave, Math und sonstiger Wahnsinn – Großbritannien tanzt momentan heftig. Ob heimische Künstler wie die Klaxons und Hadouken! oder internationale Newcomer Marke Crystal Castles oder Santogold tanzen momentan wild durch den Stilwald. Ganz weit vorne mit dabei sind die Foals, deren Debüt „Antidotes“ ein Wahnsinn und die Single „Balloons“ ein gesund blubbernder Märchenonkel geworden ist.

Weiterlesen

Shinedown – Devour

Three Days Grace, Seether oder Hinder – das Feld der amerikanischen Alternative Rock / Metal-Bands ist weit, das Genre hingegen eng gesteckt. Shinedown wollen nun aus dieser engen Umklammerung ausbrechen. Prompt wurde die halbe Belegschaft (notgedrungen) ausgetauscht und mit „The Sound Of Madness“ ein Album vorgelegt, das sie ins Vorprogramm von Disturbed gespült hat.

Weiterlesen

The Disco Boys Vol. 9

Deutschlands erfolgreichste Mix-Compilation startet in die nächste Runde – die neunte, um genau zu sein. Raphael Krickow und Gordon Hollenga alias the Disco Boys veröffentlichen auf ihrer Compilation Reihe bereits seit 2001 die besten House-Tunes aus den Clubs und verbinden diese mit einer Tour, die diesmal passend zur Farbe der CD unter dem Motto „Der blaue Planet“ steht und noch bis Ende des Jahres anhält. Was den Sound der Boys im Vergleich zu anderen ihrer Szene so besonders macht, ist die Kombination aus aktuellen Floorfillern mit Disco-Hits der achziger Jahre. So findet man neben Songs von angesagten Größen wie Axwell, Bob Sinclar, David Guetta, Laidback-Luke, Funkerman und Jean Claude Ades zum Beispiel auch Rick Astley mit „My Arms Keep Missing You“. Gerade auf der zweiten CD wechseln die Veröffentlichungs-Jahregänge der verwendeten Tracks des Öfteren. So findet auch ein Track wie Livin Joys „Dreamer“ wieder Platz in ihren Sets – und das ohne eingestaubt zu wirken.

Weiterlesen

Interview mit Luxuslärm

    Luxuslärm sind DIE Newcomer aus Nordrhein-Westfalen, die mit ihrer ersten Single „1000km bis zum Meer“ und dem gleichnamigen Album in den letzten Tagen gehörig auffallen und überzeugen konnten. Sängerin Janine (25) stand beatblogger.de Rede und Antwort und sprach über die Entstehung ihres Erstlingswerkes, Zukunftspläne, Luxus und Vergleiche mit Bands wie Juli & Co.

Weiterlesen

Monrose – I Am

  Monrose haben seit ihrem Sieg in der fünften „Popstars”-Staffel Ende 2006 ein beachtliches Tempo vorgelegt und sämtlichen Zweiflern beweisen können, dass sie definitiv keine Eintagsfliegen sind. Ihre Alben „Temptation” und „Strictly Physical” heimsten Platin- und Goldauszeichnungen aus, alle bisherigen Singles stiegen in die Top 10 ein, wenn auch zuletzt nur noch knapp. Wie beständig der Erfolg des Trios tatsächlich ist, wird nun das schwierige dritte Album zeigen. „I Am” heißt es und präsentiert 15 frische Songs, mit denen Senna, Mandy und Bahar ihre Fans aufs Neue begeistern wollen.

Weiterlesen

Jordin Sparks – Tattoo

American Idol-Gewinner sind hierzulande eher unbekannt. Von den insgesamt sieben Erstplatzierten war bis vor kurzem einzig Kelly Clarkson in der deutschen Musikszene von Bedeutung. Jordin Sparks, ihres Zeichens Gewinnerin der sechsten Staffel, scheint nun aber auf dem besten Wege es ihr gleich zu machen. Mit der Chris Brown-Kollabo „No Air“ schaffte die 18-jährige US-Amerikanerin den Sprung in die Top 10. Ihr selbstbetiteltes Debutalbum lief hingegen bisher weniger gut. Nach einem mühsamen Einstieg in die Top 50, bewegtes es sich zu schnell Richtung Ausgang. Zeit nachzulegen also. „Tattoo“ heißt das Followup, eine Stargate Produktion, die in den USA den Grundstein zum Erfolg legte.

Weiterlesen

Anastacia – I Can Feel You

Drei Jahre nach ihrem letzten Studioalbum meldet sich Anastacia mit ihrem vierten Longplayer „Heavy Rotation“ zurück. Nachdem ihre Alterslüge aufgeflogen ist, soll sich bei der 40-jährigen US-Amerikanerin nunmehr alles um ihr Comeback drehen. Als Leadsingle wurde der von Ne-Yo geschriebene Song „I Can Feel You“ ausgewählt. Eine Soul-Pop-Nummer im gewohnten Stil.

Weiterlesen

Wir verwenden Cookies. Cool?