Schlagwort: Americana

Delta Spirit

Delta Spirit – What Is There

Über die Jahre waren Delta Spirit zur Familie gewachsen. Wie sich das für Familien so gehört, braucht man gelegentlich Abstand voneinander. So gab es nach dem 2014 veröffentlichten Album „Into The Wide“ erst einmal eine Auszeit. Frontmann Matthew Logan Vasquez veröffentlichte mehrere Soloplatten, Kelly Winrich produzierte unter anderem Nathaniel Rateliff und Jonathan Jameson, Will McLaren und Brandon Young gingen mit diversen Musikern auf Tour. Bei einer gemeinsamen Jam-Session 2018 fand die Familie wieder zusammen, die Reise geht endlich weiter. „What Is There“ knüpft an frühere Werke an und zeigt sich zugleich durch die Bandpause gereift.

Weiterlesen
Margo Price

Margo Price – That’s How Rumors Get Started

Nach zwei mit ihrer Tour-Band aufgenommenen Album wollte Margo Price etwas Neues ausprobieren. Gemeinsam mit ihrem langjährigen Freund Sturgill Simpson, der ihr extra eine Studio-Formation zusammenstellte, schloss sie sich ein und versuchte sich an frischen Ansätzen, welche die etablierten Country-Pfade nun deutlich erweitern sollen. Prices drittes Studioalbum „That’s How Rumors Get Started“ gibt sich insgesamt rockiger und fieberhafter, nimmt aber auch eine kräftige Prise Pop-Charme mit.

Weiterlesen
Will Hoge

Will Hoge – Tiny Little Movies

Seit zwei Jahrzehnten ist Will Hoge so etwas wie das gute Gewissen des amerikanischen Heartland-Rock. Der mittlerweile 47jährige aus Nashville arbeitete sich über kleine Club-Bühnen bis zu einem kurzzeitigen Majordeal hoch, trat mit so unterschiedlichen Künstlern wie Midnight Oil, Jason Isbell, Social Distortion und Shinedown auf, und veröffentlichte starke Platten in beeindruckender Geschwindigkeit. „Tiny Little Movies“ ist bereits sein zwölftes Werk und bemüht sich, im Vergleich zum politischen, sozialkritischen Vorgänger „My American Dream“, um den Blick nach innen.

Weiterlesen
Becca Mancari

Becca Mancari – The Greatest Part

Ihre Kindheit und Jugend machte Becca Mancari zur Reisenden, zur Suchenden. In ihrem christlich-fundamentalistischen Elternhaus war kein Platz für ihre Homosexualität, die Suche nach Identität und Zugehörigkeit begleitete ihr Heranwachsen. Nach dem College ging Mancari auf Reisen durch Amerika und die Welt, sammelte Erfahrungen und schrieb Songs drumherum. „The Greatest Part“ ist ihr zweites Album, nun noch etwas größer und Indie-hafter als zuletzt.

Weiterlesen
Sammy Brue

Sammy Brue – Crash Test Kid

Darf man einen 19jährigen ungestraft als Wunderkind bezeichnen oder gibt das Aua? Sammy Brue dürfte das ziemlich egal sein. Der junge Amerikaner veröffentlichte sein Debütalbum, als er noch zur High School ging, und tourte zuletzt mit Michael Kiwanuka und der Marcus King Band um die Welt. Nun landet der Americana-, Folk- und Alternative-Hoffnungsträger mit seiner zweiten Platte. „Crash Test Kid“ befasst sich mit der, wie Brue es nennt, „Scheiße“, die alle weltweit durchmachen müssen, und plädiert für die Übernahme durch eine neue, junge Generation.

Weiterlesen
Steve Earle & The Dukes

Steve Earle & The Dukes – Ghosts Of West Virginia

Für US-Präsident Donald Trump ist Kohle alles. Geld regiert so und so seine Welt, sein populistisches Faible für den fossilen Brennstoff verschließt sich ebenfalls jeglicher Logik, wie so vieles an dieser bizarren Erscheinung. Vom schwerwiegenden Verschmutzungsgrad abgesehen, ranken sich unzählige Geschichten um Verfehlungen im Sicherheitsbereich von Kohleminen. Country- und Americana-Ikone Steve Earle widmet sein neues, 20. Studioalbums „Ghosts Of West Virginia“ einem verheerenden Minenunglück.

Weiterlesen
Jason Isbell And The 400 Unit

Jason Isbell And The 400 Unit – Reunions

Nach sechs Jahren bei den Drive-By Truckers war für Jason Isbell die Zeit gekommen, auf eigenen Füßen zu stehen. Der Singer/Songwriter begann eine überaus erfolgreiche Solokarriere mit Band, die mittlerweile als The 400 Unit (unter anderem mit Sadler Vaden, der erst kürzlich selbst eine packende Soloplatte veröffentlichte) auch offiziell auf dem Plattencover steht. Deutlich sechsstellige Verkaufszahlen und vier Grammy-Auszeichnungen später, kehren Jason Isbell And The 400 Unit mit „Reunions“ zurück.

Weiterlesen
H.B. Nielsen

H.B. Nielsen – Grand Opening

Wenn ein Reisender nachhause zurückkehrt, bringt er in der Regel viele Geschichten mit. Das gilt in hohem Maße für Henric Beckenäs Nielsen. Vor vielen Jahren zog er von Schweden nach New York, um College-Eishockey zu spielen, nahm aber schnell stattdessen die Gitarre zur Hand. Später entdeckte er das Tatöwieren für sich, machte aus der Leidenschaft einen Beruf und reiste um die Welt, bevor er sich 2018 in Göteborg niederließ und erneut die Klampfe auspackte. Auf seinem Debüt „Grand Opening“ gibt er nun seinen Erfahrungsschatz weiter und konzentriert sich vor allem um Abschiede sowie damit verbundene Zweifel.

Weiterlesen
Meanwhile Project Ltd

Meanwhile Project Ltd – Marseille

Vom Soloprojekt zur Band – das hört man doch recht oft. So liest sich auch die Kurzgeschichte von Meanwhile Project Ltd, wobei die Kölner zumindest im Studio weiterhin als Duo unterwegs sind und den Schritt zum erweiterten Line-up erst auf der Bühne vollziehen. Sei es, wie es sei, auch mit zwei Personen lässt sich ordentlich Lärm zwischen feinen Emotionen machen. Marcell Birreck und Marcus Adam, die bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten zusammen musizieren, widmen sich einer Mischung aus Alternative, Indie, Post Rock, Americana und Singer/Songwriter, durchaus bewegend und doch in den richtigen Momenten verschroben. „Marseille“ ist ihr zweites Album unter diesem Namen.

Weiterlesen

Wir verwenden Cookies. Cool?