Schlagwort: Downbeat

Lea Porcelain – Hymns To The Night

Raus aus dem Club, rein in den Sommer: Seit geraumer Zeit arbeiten Julien Bracht und Markus Nikolaus an ihrem gemeinsamen Sound zwischen Dancefloor-Afterhour und 80s-Düsternis-Revival. Mit ihren bisherigen Kleinformaten sorgten Lea Porcelain für verdiente Aufmerksamkeit im Kleinen, doch jetzt geht es erst so richtig los. Als sympathische und grundehrliche Antithese zum Sommer entwickelt sich „Hymns To The Night“ zur Hitfabrik.

Weiterlesen

Thievery Corporation – The Temple Of I & I

Seit über 20 Jahren gelten Thievery Corporation als Dub-, Downbeat-, TripHop- und Lounge-Institution, und das aus gutem Grund. Eric Hilton und Rob Garza leben und lieben seit ihrer ersten EP jamaikanische Sounds, die immer wieder Einfluss auf ihr Schaffen nehmen. Seit Februar 2015 tourten die beiden US-Amerikaner immer wieder kreuz und quer über die Insel, um neue Sounds und Talente zu finden. Auf „The Temple Of I & I“ verarbeiten sie ihre Entdeckungen und kreieren zugleich einen imaginären Ort, der von Menschlichkeit, Frieden und Einheit geprägt ist.

Weiterlesen

Lea Porcelain – Lea Porcelain EP

Unter dem Banner Lea Porcelain kollidieren zwei Welten im Rhein-Main-Gebiet: Markus Nikolas, seit Jahren erfolgreich in der europäischen Independent-Szene unterwegs, und Julien Bracht, der einst bei Sven Väths Plattenfirma unter Vertrag war. Ihr gemeinsamer Sound basiert auf finsterer, alles verschlingender Elektronik in Verbindung mit Post Punk, depressiver Popmusik, Echokammer und tiefster Hochachtung vor Joy Division. Die erste EP trägt den Titel der Band und wagt sich in vier Kapiteln auf eine höchst faszinierende Forschungsreise.

Weiterlesen

Blank & Jones – RELAX Edition 9

Mangelnden Arbeitseifer kann man Blank & Jones nun wirklich nicht vorwerfen. Stetig ist das DJ-Duo um neue Sounds, ihre Sampler-Reihen (Milchbar und Chilltronica), 80s-Reworks sowie weltweite Auftritte bemüht. Zwischendurch war offensichtlich Zeit, ein neues Artist-Album aufzunehmen. „RELAX Edition 9“ widmet sich auf zwei exklusiven CDs einmal mehr den ruhigeren Aspekten des Lebens mit einen besonders entspannten Lounge-Silberling und einer etwas Beat-lastigern, nicht minder gechillten zweiten Seite.

Weiterlesen

The xx – Fiction

Während den drei Jahren zwischen dem Release des prämierten Debütalbums „xx“ und seinem Nachfolger profilierte sich in einer kleinen Bandpause ausgerechnet mit Jamie Smith aka Jamie xx das ruhigste Mitglied von The xx. Die Texte von Gil Scott-Heron brachte er zurück ins Rampenlicht, für Drake produzierte er einen Song auf „Take Care“ und erarbeitete einen Remix von Adeles „Rolling In The Deep“. Seit September 2012 steht aber wieder die Band im Mittelpunkt mit dem starken zweiten Album „Coexist“. Die neue Auskopplung „Fiction“ eignet sich perfekt als Antithese zu Strandfeten jeder Art.

Weiterlesen

Blank & Jones – Milchbar // Seaside Season 5

Piet Blank und Jaspa Jones können sich nicht über Langeweile beklagen. Ihre „so80s“-Compilations wurden mit Edelmetall ausgezeichnet, die Zusammenarbeit mit 80s-Ikone Sandra war fruchtbar und „Relax – jazzed“, eine Zusammenstellung von Jazz-Versionen ihrer bekanntesten Songs, zählt zu den meistverkauften Alben 2012 dieses Genres. Nebenbei geht ihre Kollaboration mit der Milchbar auf Norderney in die nächste Runde. Seit 2008 begleiten die Soundtracks des Duos die Besucher durch Tag und Nacht, die exklusiven, jährlichen Sunset Sessions sind legendär. Die dazugehörige Compilation geht nun bereits in die fünfte Runde und kann mit einer gewohnt feinen Mischung aus Chill Out, Lounge und Downbeat aufwarten.

Weiterlesen

The Weeknd – Trilogy

Für Abel Tesfaye könnte das Internet zum Sprungbrett für eine große Karriere werden. Über Youtube verbreitete der Kanadier Cover-Versionen und eigene Songs zwischen RnB und Downbeat bzw. Post-Dubstep, die mittlerweile über 75 Millionen Mal geklickt worden sind. Eine Kollaboration mit Drake und Remix-Aufträge für Florence + The Machine und Lady Gaga waren unter anderem die Folge. Mittlerweile hat The Weeknd, so Tesfayes Künstlername, einen Major-Deal unterschrieben und veröffentlicht „Trilogy“. Auf drei CDs wurden seine bisherigen Mixtapes „House Of Balloons“, „Thursday“ und „Echoes Of Silence“ erstmals abgemischt, gemastered und mit je einem Bonus-Track pro Silberling versehen.

Weiterlesen

The Weeknd – Wicked Games

Nicht zum ersten Mal könnte Youtube zum Sprungbrett für eine verheißungsvolle Musik-Karriere werden. An die 75 Millionen Views vereint der Kanadier Abel Tesfaye auf seinem Channel, was ihm unter anderem eine Kollaboration mit Drake und Remix-Aufträge für Florence + The Machine und Lady Gaga einbrachte. Nun will das RnB-Talent, besser bekannt unter seinem Künstlernamen The Weeknd, auch den Mainstream erobern. Hinter dem Titel seines Debütalbums „Trilogy“ verstecken sich die drei bislang veröffentlichten Mixtapes „House Of Balloons“, „Thursday“ und „Echoes Of Silence“, die auf drei CDs jeweils remastered und mit exklusiven Bonus-Tracks versehen wurden. Erste Single dieses Mammut-Einstands ist der Downbeat-Track „Wicked Games“.

Weiterlesen

Parov Stelar – The Princess

Mit ca. 15 Millionen Plays ist Parov Stelar mittlerweile der populärste österreichische Act auf der Scrobble- und Recommendation-Plattform last.fm – eine vermeintliche Kleinigkeit, die jedoch die Karriere des 37jährigen Linzer DJs und Produzenten Marcus Füreder auf den Punkt bringt. In der Heimat tut er sich ein wenig schwer, international hingegen ist sein Electroswing unheimlich populär. Das 2009 veröffentlichte Doppelalbum „Coco“ wurde mit ausgiebigen Tour-Aktivitäten promotet, „Booty Swing“ war zuletzt sogar Teil einer populären US-Werbekampagne und hält bereits seit Wochen wacker in den amerikanischen Electro-Download-Charts. Mit „The Princess“ erscheint nun ein neues Doppelalbum mit einer jazzig-loungigen und einer clubtauglichen Scheibe.

Weiterlesen

Wir verwenden Cookies. Cool?