Lady GaGa – Pokerface

(c) Pieter Henket

Stefanie Germanotta, besser bekannt als Lady GaGa, konnte im vergangenen Jahr mit „Just Dance“ einen internationalen Hit verbuchen. Auch hierzulande mauserte sich die Akon-Produktion schrittweise zu einem Top-15-Erfolg. So ganz überzeugen konnte die 22jährige US-Amerikanerin mit ihrer sympathischen Freak-Show derweil aber noch nicht, reichte es für ihr Debütalbum „The Fame“ doch grade einmal für eine Woche auf Platz 94 der deutschen Charts. Doch das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht: Mit der zweiten Singleauskopplung „Pokerface“ geht Lady GaGa erneut in die Offensive und hat dabei gute Chancen den Pop-Thron zu erklimmen.

„Pokerface“ trumpft gleich zu Beginn mit wuchtig düsteren Elektro-Sounds auf und macht schnell klar, dass die Kunstfigur Lady GaGa ihren ganz eigenen musikalischen Stil weiter formt. Während die Strophen von brutalem Vocodereinsatz dominiert werden, sprengt der Refrain den Robotic-Style und lässt eingängige Pop-Melodien und hübsche Gesangslinien erklingen. Immer wieder überrascht „Pokerface“ mit ausgefallenen Songpassagen und abgedrehten Textzeilen („I’m bluffin’ with my muffin“). Tanzbar, stilsicher und durchgängig hypnotisch – ein überzeugendes Gesamtwerk einer Künstlerin, die mit Sound und Erscheinungsbild gleichermaßen aufzufallen weiß. Eine gute Kombination, die noch für viel Zündstoff sorgen wird.

4,5/5 | Single-CD | 20.02.2009
Interscope Records (Universal Music)

Lady Gaga @ Home | @ MySpace
Pokerface @ Amazon | @ Musicload