Turnover – Altogether

Turnover
(c) Run For Cover Records

Sie mussten erst auseinandergehen, um besser und enger denn je zusammenarbeiten zu können. Nein, Turnover hatten sich nicht zwischenzeitlich aufgelöst, doch wohnt das ursprünglich aus Virginia Beach stammende Trio mittlerweile an drei verschiedenen Küsten. Dennoch erwies sich das Songwriting als deutlich vernetzter, frei von Zeitplänen und Limitationen. Jede Idee erhielt ihren eigenen, individuellen Stempel, dann wurde mit Bandintimus Will Yip eine magische Platte zwischen Veränderungen und Gemeinschaftsgefühl geschrieben. „Altogether“ packt noch mehr Pop in den ohnehin bereits vielschichtigen Ansatz zwischen Indie, Rock, Jazz, Folk und Disco.

Gefühlvoller Soft Rock und unterschwellige Tanzbarkeit verschmelzen Everything Everything mit Los Retros auf eingängige wie harmoniebedürftige Weise. So scheint in „Parties“ beinahe so etwas wie Funk durch, während die Gitarrenspielereien im angedeuteten Refrain auch von Math-Bands stammen könnten. Bloß ist der Sound des Trios weit von derlei komplexen Ansätzen entfernt. Stattdessen geht es um Gefühl, um so etwas wie Soul und sogar eine Hauch von Kitsch. All das nimmt „Valley Of The Moon“ mit, das sogar verstohlen Richtung Fünf-Minuten-Marke schielt. In aller Gemächlichkeit rollt der Track an, hält nichts von etwaigen Eskalationen und groovt sich stattdessen mit unheimlicher Smoothness ein.

Nur selten werden Kitschgrenzen überschritten. Der Rausschmeißer „Temporary Love“ wagt sich mit drei Zehen in die Untiefen und kommt geradeso unbeschadet davon. Zumeist beeindrucken Turnover mit fürstlicher Stilsicherheit. Der lässige Rock-Twang von „Number On The Gate“ verbreitet gute Laune, ist nur um einige Oktaven tiefere Vocals von King Krule entfernt. „Still In Motion“ nimmt nach und nach Fahrt auf, findet seine Mitte und rückt einen unverschämt lässigen Basslauf in den Mittelpunkt. Das kurze, für Band-Verhältnisse feiste „Plant Sugar“ will ebenso wenig übersehen werden.

Gute Songs, gute Laune – es kann manchmal so einfach sein. Die räumliche Distanz hört man Turnover auf dieser neuen Platte zu keiner Zeit an; im Gegenteil, sie wirken mehr denn je wie eine Einheit, und somit ist der Albumtitel „Altogether“ höchst treffend gewählt. Rockige Elemente rücken eine Spur weiter in den Hintergrund, stattdessen regiert Pluralität. Unzählige Einflüsse prasseln auf den Hörer herein, und doch findet jeder Track für sich nach und nach wohlfeile Ordnung. So tanzbar kann softes, dennoch anspruchsvolles Easy Listening sein.

Wertung: 4/5

Erhältlich ab: 01.11.2019
Erhältlich über: Run For Cover Records (Cargo Records)

Turnover @ Home | @ Facebook
„Altogether“ @ Amazon kaufen